fbpx

Unser Blog

Ökomythos “Bioabfall”

Ökomythos “Bioabfall”

UNI-PROJEKT "ÖKOMYTHEN"

Im Wintersemester 2018/19 haben Student*innen des Studiengangs Umweltsystemwissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz zusammen mit Sarah Reindl, der Mitgründerin von das Gramm und das Dekagramm, als Betreuerin diverse Ökomythen ausgearbeitet. Die Themen des Projekts erstrecken sich von Lebensmittelentsorgung in der Biotonne über verschiedene Stromarten und Elektromobilität bis hin zu Bio-Fleisch. Jeder Schwerpunkt wurde in einzelnen Blogeinträgen festgehalten und für unsere Website zur Verfügung gestellt. Am Ende gab es im Zuge der Lehrveranstaltung eine Abschlusspräsentation; die Ergebnisse des Projekts samt der dabei durchgeführten Umfragen dürfen wir hier ebenfalls präsentieren.

Zur besseren Übersicht wurden die Blogeinträge der Student*innen thematisch zusammengefasst; in diesem Artikel geht es um die Lebensmittelentsorgung in der Biotonne. Anmerkung: Aufgrund der Leserlichkeit wurden manchmal Sätze am Anfang oder Ende entfernt, die inhaltlich aber keine Relevanz aufweisen.

Besuch bei der Holding Graz

14. November 2018 von Theresa Pömmer

Für diese Woche haben wir uns vorgenommen, endgültig auf klare Ergebnisse zu kommen. Anfangs versuchten wird dies mit Literaturrecherche zu erreichen. Dabei ergaben sich für uns jedoch viele Ungereimtheiten, weshalb wir kurzerhand beschlossen, uns die Situation in Graz selbst anzuschauen. So wandten wir uns mit einigen Fragen, direkt an die oberste Stelle in der Abfallverarbeitung, welche auch wirklich für die Entsorgung und Kompostierung des Bioabfalls zuständig ist, nämlich die Holding Graz. Diese lud uns netterweise ein, sich den ganzen Ablauf vor Ort anzuschauen. Höhepunkt der Woche war somit der Besuch beim Abfallsammelzentrum in Graz, wo wir einige Inputs vom Leiter des Projekt- und Stoffstrommanagement, Herrn Mag. Jochen Pach, bekamen. Dabei erfuhren wir, dass die kompostierbaren Bioabfallsackerl in Graz NICHT in der Bioabfalltonne mit dem Bioabfall entsorgt werden dürfen. Besser seien hierfür die von der Stadt Graz zur Verfügung gestellten Papiersackerl*. Auch andere Papiersackerl stellen kein Problem für die Kompostierung dar. Zum Schluss möchten wir uns nochmal bei Herrn Pach, von der Holding Graz, bedanken, dass er sich Zeit genommen hat, uns einen Einblick in den Ablauf zu geben.

*Anmerkung von das Gramm: Mehr Infos zu den Papiersackerln der Stadt Graz und wo du sie herbekommst findest du unter: Das neue Sackerl für den Biomüll – Umweltserver der Stadt Graz

Quelle Bild:
Unsplash, Patricia Valério

X